Laufende Projekte

In Reckingen, Gluringen, Münster und Geschinen sollen vier Teilprojekte, welche unabhängig voneinander entwickelt und realisiert werden, als dezentrale Parks zu den drei Themen Energie, Bildung und Umwelt entstehen und zusammen den Themenpark FUTURUM Goms bilden.
Der 1999 eröffnete 9-Loch Golfplatz bei Obergesteln soll auf eine 18-Loch Anlage erweitert werden und so das Golfangebot in der Region St. Gotthard qualitativ und quantitativ verbessern.
Früher wie heute sind Gäste und Einheimische fasziniert von der Schöllenen – der imposanten Schlucht in der einzigartigen alpinen Kultur- und Naturlandschaft Uris. Markante Felskulissen, historische Strassenbauten und sagenhafte Kunstwerke gibt es hier zu sehen.
Das Istituto di Management Turistico in Bellinzona hat im Auftrag von PSG 2020 und den lokalen Partnern im Jahr 2011 ein Konzept für die Entwicklung des Erlebnisraumes Ritom-Piora geschrieben. Daraus resultierend hat sich die Funicolare Ritom SA, mit Übereinstimmung der lokalen Partner, bereit erklärt, in Zukunft für den gesamten  Erlebnisraum als Projektträgerschaft zu fungieren. Sie koordiniert die verschiedenen lokalen Akteure und ist die direkte Ansprechpartnerin für PSG 2020.
Das Furka-Gebietet bietet viel touristisches Potenzial (Rohnegletscher, Siedlung Gletsch, Dampfbahn Furka Bergstrecke,…), welches heute ungenügend in Wert gesetzt und genutzt wird. Dies weil das Gebiet in viele Kleinst-Organisationen mit mangelnder Koordination sowie mangelnder Qualität der verschiedenen Infrastrukturen und Produkte aufweist.
Der Jakobsweg durch die Schweiz „Via Jacobi 4“ führt vom Bodensee durch das Mittelland und das Voralpengebiet bis nach Genf. Anschlusswege wurden von der Nord-, der Ost- und der Südschweiz realisiert. Das vorliegende Projekt mit einem Anschlussweg vom Kloster Disentis zum Kloster Saint-Maurice schliesst die Lücke durch das katholische Wallis, das eine grosse Pilgertradition mit vielen Pilgerzeugnissen besitzt.
Mit dem Projekt Landwirtschaft /St.Gotthard werden Potenziale und Wertschöpfungslücken in der Landwirtschaft sowie vor- und nachgelagerten Branchen identifiziert und Handlungsempfehlungen und Massnahmen zu deren Nutzung aufgezeigt.
Das Ziel des Projektes Käse St. Gotthard ist es, den Käseabsatz und somit die Milchverarbeitung in der Gotthardregion in den nächsten 10 Jahren in der Käserei Airolo mit einer guten Wertschöpfung von 2,5 Mio. kg auf 4,5 Mio. kg Milch zu steigern.
Der Austausch zwischen den vier Regionalentwicklern und PSG 2020 auf operativer Ebene wird mit regelmässigen Treffen zwischen den vier Regionalentwicklern und PSG 2020 intensiviert.
Mittels Kommunikation nach innen wie nach aussen soll die Basis (Gemeinden, Tourismusorganisationen, Unternehmungen, Bevölkerung) optimal informiert und involviert werden.