Potenziale der Landwirtschaft in der Gotthardregion

Mit dem Projekt "Landwirtschaft St. Gotthard" verfolgt das Programm San Gottardo 2020 das Ziel, Potenziale und Wertschöpfungslücken in der Landwirtschaft sowie vor- und nachgelagerten Branchen zu identifizieren und Handlungsempfehlungen und Massnahmen zu deren Nutzung aufzuzeigen.
Die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) hat dafür eine Vorstudie erarbeitet. Diese zeigt mögliche Potenziale und Wertschöpfungslücken der Landwirtschaft bzw. regionaler Produkte in der Region St. Gotthard auf.

Im Wesentlichen schlägt die Studie drei Handlungsmassnahmen vor:

Produktion von regionalen Lebensmittel-Spezialitäten
Aufbau eines Regionalprojekts „Lebensmittel-Spezialitäten aus der Gotthardregion“ zur Optimierung der überregionalen Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungsketten Milch, Fleisch und Getreide. Unter Mitwirkung von verschiedenen Stakeholder aus den einzelnen Wertschöpfungsketten sollen konkrete regionale Lebensmittel-Spezialitäten, wie beispielsweise eine Gotthardwurst, ein Gotthardkäse oder ein Gotthardbier, produziert und erfolgreich vermarktet und vertrieben werden.

Vertrieb und Vermarktung von regionalen Lebensmittel-Spezialitäten
Um den Bekanntheitsgrad von regionalen Lebensmittel-Spezialitäten steigern zu können, ist die Nutzung einer starken Marke unablässig. In diesem Zusammenhang sollen die bereits vorhandenen Strukturen innerhalb und ausserhalb der Gotthardregion genutzt oder falls notwendig neue Strukturen geschaffen werden.

Entwicklung von Agrotouristische Dienstleistungen
In der Gotthardregion sollen unter Berücksichtigung der endogenen unverwechselbaren Potenziale der Region neue attraktive agrotouristische Dienstleistungen konzipiert und realisiert werden. Das Erfahrungswissen innerhalb und ausserhalb der Region soll in das Projekt miteinbezogen werden.

Basierend auf den erarbeiteten Empfehlungen aus der Studie "Potenziale der Landwirtschaft in der Gotthardregion" definiert das Programm San Gottardo 2020 zusammen mit den kantonalen Landwirtschaftsämtern das weitere Vorgehen. Ziel der Phase 2 ist zu den vorgeschlagenen Handlungsmassnahmen in Projektskizzen das was, wie, wer, wann etc.  zu definieren, welche in der Phase 3 zu konkreten Outputs (Gotthardkäse, Gotthardwurst, etc.) umgesetzt werden.
       
Zur Studie
Potenziale der Landwirtschaft in der Gotthardregion

 

Zum Projekt: