Neuer Kulturweg ViaSuworow

Auf den Spuren eines russischen Generals

 

Ab Anfang Juni gibt es einen neuen Kulturweg in den Zentralalpen zu entdecken: die ViaSuworow. Sie folgt den Spuren des russischen Generals Alexander Suworow, der im Herbst 1799 mit seinen Truppen durch die Schweizer Alpen zog.

Suworow-Gedenkstätten auf dem Gotthardpass und in der Schöllenenschlucht erinnern an den historischen Feldzug. ViaStoria – Zentrum für Verkehrsgeschichte hat die Route auf der Grundlage des Inventars historischer Verkehrswege der Schweiz festgelegt und das Projekt ViaSuworow ausgearbeitet. Dies geschah in enger Zusammenarbeit mit den fünf Kantonen Tessin, Uri, Schwyz, Glarus und Graubünden sowie der Region Surselva (siehe Infobox). Die ViaSuworow ist ab Anfang Juni als regionale Wanderland-Route 55 von SchweizMobil durchgehend signalisiert. Sie umfasst vier Passübergänge, drei Sprachregionen und unzählige Geschichten und Anekdoten – von der möglicherweise im Klöntalersee versenkten Kriegskasse bis hin zu Soldaten, die ihre Lanzen zerbrochen und für den erschöpften 70-jährigen General auf dem Panixer Pass ein Feuer entfacht haben sollen.

                       

Verlauf der Route

Von Italien her kommend, überschritten die Russen einst bei Ponte Tresa die Tessiner Grenze, zogen über den Monte Ceneri und über den Gotthardpass, um anschliessend nach Ursern und durch das Reusstal bis Altdorf vorzustossen. Die französische Gegenwehr am Urnersee und im Glarner Unterland zwang Suworow zu Umgehungsmärschen über die Pässe Chinzig Chulm und Pragel und schliesslich zum Rückzug durch das Sernftal und über den Panixer Pass in die Surselva. Die ViaSuworow nimmt den zentralen Teil dieser Route auf und führt in elf Tagesetappen von Airolo nach Ilanz.

 

Faltprospekt auch in russischer Sprache

In Zusammenarbeit mit dem Tour Operator Swiss Trails bietet Kulturwege Schweiz mehrtägige Packages an. Sie machen mit ausgewählten Unterkünften, Gepäcktransport und spannenden Hintergrundinformationen das Wandern auf alten Pfaden zum Vergnügen – fern von den Mühen historischer Tage.

Der Feldzug Suworows ist auch in Russland ein Begriff. Bis jetzt besuchten vor allem Personen aus Politik und Militär die denkwürdigen Orte an der ViaSuworow. Der neue Kulturweg soll neben Schweizer und deutschen Wanderern zunehmend auch russische Wandertouristinnen und -touristen anziehen. Ein Faltprospekt informiert in deutscher und russischer Sprache über die ViaSuworow. Er kann als Download bezogen werden auf www.kulturwege-schweiz.ch oder kostenlos bestellt werden bei ViaStoria, Kulturwege Schweiz, Kapellenstrasse 5, CH-3011 Bern, +41 (0)31 300 70 60, info@kulturwege-schweiz.ch.

VorschauAnhangGröße
MedienmitteilungViaStoria_ViaSuworow.pdf174.9 KB