Uri

Uri, das Tor zum Süden und zum Norden liegt im Zentrum der Schweiz und daher mitten in Europa, an der international bedeutendsten Nord/Süd-Verbindung (Schiene / Strasse). Diese wird jährlich von rund 14 Millionen Reisenden aus ganz Europa genutzt. Daneben verfügt Uri über Landschaften, wo sich die Natur in ihrer ursprünglichen und unverfälschten Schönheit präsentiert und die jährlich über 1 Million Tagesausflügler anziehen und begeistern.

Der Kanton besteht aus 20 selbstständigen Gemeinden. Die Bevölkerungsdichte des Kantons Uri liegt mit 33 Einwohnern pro Quadratkilometer (Totale Fläche: 1077 km²) weit unter dem Schweizer Durchschnitt und zur Zeit leben rund 35'000 Menschen im Kanton. Uri kennt Einwohnergemeinden (politische Gemeinden), Kirchgemeinden und Korporationsbürgergemeinden. Die Einwohnergemeinde ist die Trägerin der lokalen Selbstverwaltung. Die Korporationen sind in der Korporation Uri und in der Korporation Ursern organisiert. Die Korporationen sind die grössten Landeigentümer des Kantons. Da Uri keine Bezirke kennt, kommt den beiden Korporationen Uri (Seelisberg bis Göschenen mit 17 Gemeinden) und Ursern (Andermatt, Hospenthal und Realp) viel mehr Bedeutung zu. Den Korporationen gehört praktisch das ganze Gebiet (Wasser, Boden, Alpen etc.)

Uri ist heute einer der höchst industrialisierten Kantone der Schweiz. Trotzdem hat er sein ländliches Gepräge und seine reiche Kultur nicht verloren. Die Wohnqualität des Kantons ist überdurchschnittlich. Ein gut ausgebautes Schulsystem mit Berufs- und Fachschulen, ein vielfältiges Sport- und Freizeitangebot sowie zukunftsgerichtete Arbeitsplätze sind die wichtigsten Träger des Wohlstandes. Die grosse Zahl von modernen und leistungsfähigen Klein- und Mittelbetrieben sind eine wichtige Stütze der regionalen Volkswirtschaft.

Uri erlebt einen eher sanften Tourismus, da die Infrastrukturen für einen intensiven Tourismus bisher weitgehend fehlten. Mit Andermatt, der Heimat des Olympiasiegers und Weltmeisters Bernhard Russi, kennt der Kanton Uri aber einen Skiort der ersten Stunde. Der ägyptische Financier Samih Sawiris baut bei Andermatt ein grosses Tourismusresort, mit mehreren Hotels, Villen, Sport- und Freizeitanlagen sowie einem Golfplatz mit 18 Löchern. Andermatt liegt etwa in der Mitte zwischen Zürich und Mailand und damit an bester Lage für Touristen aus aller Welt. Im Umkreis von 60 Autominuten ist ein Einzugsgebiet von ca. 750'000 Einwohnern erreichbar.

Da durch den Kanton Uri eine der wichtigsten Alpenübergänge führt, hat der Kanton seit Jahrhunderten ein hohes Verkehrsaufkommen zu bewältigen mit all seinen Vor- und Nachteilen. Der Gotthardpass als kürzester Nord-Süd-Übergang der Alpen hat vor allem seit dem Ausbau der Schöllenenschlucht ab den Jahren um 1220 und dem Bau der ersten Teufelsbrücke in der Schöllenenschlucht im Jahr 1230 eine grosse Bedeutung für die Menschen dies- und jenseits des Alpenbogens. 1882 wurde der Gotthard-Eisenbahntunnel eröffnet. 1980 folgte der Gotthard-Autobahntunnel. Im 2016 wurde die die längste Flachbahn der Gegenwart eröffnet, die Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) mit einer Länge von rund 57 Kilometern. 

Weitere Informationen:
Kanton Uri
Uri Tourismus
Andermatt Urserntal Tourismus

 

Zurück