Eine gemeinsame Marke für die Region San Gottardo

Data: 
31.08.2012

Um eine gemeinsame starke Marke und Markenstrategie für die Region San Gottardo zu entwickeln und aufzubauen will das Programm San Gottardo 2020 (PSG 2020) intensive und breite Diskussionen mit Unternehmern, Touristikern und der Bevölkerung führen.
Zu diesem Zweck und im Rahmen des Markenbildungsprozesses hat PSG 2020 im Laufe der letzten 14 Tage in Ilanz, Pollegio und Fiesch die ersten Workshops durchgeführt.

Im Raum San Gottardo gibt es heute eine Vielzahl von touristischen Auftritten, Logos und Marken. Die grosse Mehrheit der Organisationen hinter diesen Auftritten verfügen jedoch nicht über das nötige Budget für ein konkurrenzfähiges Marketing. Zudem agieren sie oftmals individuell und unabhängig voneinander, was zur Verzettelung der Kräfte führt. In Anbetracht der zahlreichen Mitbewerber im In- und Ausland verpuffen die Marketing-Anstrengungen und die Region sowie die einzelnen Akteure werden kaum wahrgenommen.

Um nötige Präsenz und Marktkraft zu erreichen, sollen mit einer gemeinsamen Markenstrategie und einer starken Marke die Mittel gebündelt und die touristische Vermarktung in der Region San Gottardo optimiert werden. Dies verfolgt PSG 2020 mit dem Markenbildungs¬prozess.

Die Workshops sind Bestandteil des Markenbildungsprozesses und haben zum Ziel, die regionalen Unterschiede als auch die Gemeinsam¬keiten im Perimeter von PSG 2020 herauszukristallisieren. In verschiedenen Arbeits¬gruppen haben die insgesamt rund 90 Teilnehmer in einem ersten Schritt die kulturellen, historischen und wirtschaftlichen Kompetenzen sowie die Alleinstellungsmerkmale (USPs) ihrer Region sowie von San Gottardo erarbeitet. Ein wichtiger Bestandteil bildete zudem die Fage nach der optimalen, emotionalen Markenpositionierung, welche von den Teilnehmern in einem zweiten Schritt erarbeitet wurde.

Mit den Workshops holt PSG 2020 die Innensicht der Bevölkerung ab. Diese ist für die Entwicklung ein zentrales Element. Dank der zahlreichen Teilnahme an den Workshops konnten die hierfür notwendigen Informationen und Grundlagen bei der Bevölkerung abgeholt werden. In der Region Uri wurden die selben Informationen anstatt in einem Workshop in Form von Einzelgesprächen erarbeitet.

Neben der Innensicht ist für die weitere Entwicklung der Marke auch die Aussensicht der Gäste relevant. Um diese Aussensicht aufdecken zu können wurden im Vorfeld dieser Workshops, in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Chur (HTW), Befragungen bei den Gästen aller vier Regionen durchgeführt.

Für PSG 2020 ist entscheidend, dass der Sinn und der Mehrwert einer solchen Marke von den lokalen Akteuren erkannt werden. Nur wenn sich die lokalen Akteure mit der Marke identifizieren und diese mittragen, wird die Entwicklung einer solchen Marke weiterverfolgt. Umso erfreulicher war die mehrheitlich positive Einstellung der Teilnehmer gegenüber einer solchen Marke.

Damit tritt der Markenbildungsprozess in eine wichtige zweite Phase. Die Projektleitung von PSG 2020 wird zusammen mit der HTW die gewonnenen Daten und Erkenntnisse aus den Workshops und der Befragung analysieren, die Innen- und Aussensicht gegenüberstellen, Gemeinsamkeiten der Regionen aufzeigen und daraus entsprechende Empfehlungen für die gemeinsame Markenbildung ableiten. Diese Resultate werden dann in einem zweiten Workshop vorgestellt und diskutiert.

Die nächsten Workshops (Anmeldung erforderlich über info@gottardo.ch):
19. Oktober 2012, 13-18 Uhr, Ilanz (GR)
22. Oktober 2012, 13-18 Uhr, Pollegio (TI)
24. Oktober 2012, 13-18 Uhr, Fiesch (VS)
25. Oktober 2012, 08-17 Uhr, Andermatt oder Altdorf (UR)

Weitere Informationen
zu PSG 2020 und dem Markenbildungsprozess unter www.gottardo.ch.

Für weitere Medien-Auskünfte:
San Gottardo
Marc Tischhauser
Projektleiter PSG 2020
Tel: 081 920 02 45

Hubert Gross
Projektmitarbeiter PSG 2020
Zuständig für den Markenbildungsprozess
Tel: 081 925 38 77 | 079 402 8 402