Die Basis steht mehrheitlich hiter der Marke San Gottardo

Data: 
31.10.2012

Für die Zukunft will die Region San Gottardo mit einer gemeinsamen Marke die vier Regionen Uri, Goms, Bellinzona e Valli und Surselva stärken. Eine gemeinsame Marke soll einerseits touristische Leistungsträger unterstützen sowie als Qualitätsmarke für regionale Produkte und für lokale KMU’s eingesetzt werden. Bis Mitte nächsten Jahres soll die Marke für deren Einsatz bereit stehen.

Im Raum San Gottardo gibt es heute eine Vielzahl von touristischen Auftritten, Logos und Marken. Die grosse Mehrheit der Organisationen hinter diesen Auftritten verfügen jedoch nicht über das nötige Budget für ein konkurrenzfähiges Marketing. Zudem agieren sie oftmals individuell und unabhängig voneinander, was zur Verzettelung der Kräfte führt. In Anbetracht der zahlreichen Mitbewerber im In- und Ausland verpuffen die Marketing-Anstrengungen und die Region sowie die einzelnen Akteure werden kaum wahrgenommen.

Um die Grundlagen für eine gemeinsame Marke für die Region San Gottardo zu erarbeiten, haben im Juni 2012 die Studenten der vier Hochschulen aus den Kantonen Graubünden, Tessin, Uri und Wallis, unter Führung der HTW Chur (Institut für Tourismus- und Freizeitforschung ITF) eine Gästebefragung durchgeführt, die die sogenannte Aussensicht (Touristensichtweise), die Wunschgedanken und die emotionale Einstufung der Gäste in der jeweiligen Ferienregion aufzeigen. Parallel zu dieser Feldbefragung wurde, über unterschiedliche Kanäle, dieselbe Befragung auch online durchgeführt. Zudem wurden in allen vier Regionen Workshops durchgeführt, die vor allem die Innensicht (die Innenwahrnehmung der entsprechenden lokalen Touristiker,  touristische Leistungsträger, Gemeindevertreter, Vertreter aus dem lokalen Gewerbe und Einheimische) aufzeigen. Damit wurde auch sichergestellt, dass die Teilnehmer dieser Workshops direkt und sichtbar an der Marke mitarbeiten. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass das Konzentrat der Auswertung die Mitarbeit der Workshopteilnehmer reflektiert, oder anders ausgedrückt, die Workshopteilnehmer arbeiten gemeinsam an der San Gottardo Marke.

Die letzte Woche wurden nun in allen vier Regionen die Resultate und Empfehlungen aus den Workshops und der Gästebefragungen präsentiert. Insgesamt nahmen bei diesen Präsentationen über 80 interessierte Personen teil. 
Die Vorarbeit des PSG 2020-Teams bestand darin, nach dem Prioritätsverfahren und nach Anzahl Nennungen die rund 1'500 Begriffe, die an den Workshops erarbeitet wurden, in verschiedenen Stufen zu konzentrieren. Am Ende dieses Verdichtungsprozesses wurden die Begriffe beider Seiten, die der Innensicht und der Aussensicht übereinandergelegt und die Einheitlichkeit aller vier Regionen aufgezeigt.

Erwarteter Weise konzentrieren sich die Resultate auf die positiven Ressourcen der San Gottardo Region wie Tradition, Natürlichkeit, Authentizität, Heimat, Freundschaft, Freiheit und Verlässlichkeit. Darüber hinaus wurden bei anderen Fragestellungen emotionale Werte bez. Motivationen abgefragt. Diese Ergebnisse haben zum Ziel, dem Markenkern eine positive, der ganzen Gottardo Region angepasste Positionierung zu geben.

Hubert Gross, der Verantwortlicher für den Markenbildungsprozess innerhalb des PSG 2020 Teams ist mit dem bisherigen Resultat sehr zufrieden: "Die Personen, die bis anhin an den Workshops teilgenommen haben, haben dies mit grossem Einsatz und Enthusiasmus gemacht. Für die Teilnehmenden ist es natürlich schön zu sehen, dass in den Resultaten ihre Inputs wieder sichtbar geworden sind."

Der Markenbildungsprozess geht damit in eine weitere wichtige Runde – in die Runde der Umsetzung. In diesem Prozess sollen die erarbeiteten und verdichteten Resultate in einer visuellen Form sichtbar gemacht werden.  Ziel der Projektleitung PSG 2020 ist es auch während dieses Prozesses die Basis, bzw. die Teilnehmer der Workshops aller vier Regionen wieder damit zu konfrontieren und mit einzubinden.

Für weitere Medien-Auskünfte:
San Gottardo
Marc Tischhauser
Projektleiter PSG 2020
Tel: 081 920 02 45

Hubert Gross
Projektmitarbeiter PSG 2020
Zuständig für den Markenbildungsprozess
Tel: 081 925 38 77 | 079 402 8 402