Die 2. Gotthardkonferenz wird am 9.Oktober 2009 in Bellinzona stattfinden

Der Präsident des Tessiner Grossen Rates, Norman Gobbi, hat am 20. Januar 2009 die Parlamentsvorsitzenden der Kantone Uri, Graubünden und Wallis zu einem Informationstreffen in Airolo eingeladen, um über den Stand des  Projektes „San Gottardo“ zu informieren. Grossratspräsident Gobbi hat an der 1. Gotthardkonferenz Anfang September 2008 in Andermatt den Auftrag übernommen, für 2009 die 2. Gotthardkonferenz zu organisieren.

Das „Projekt San Gottardo“ wird im Rahmen der neuen Regionalpolitik vom Bund (NRP) unterstützt und von den vier Kantonen Uri, Tessin, Graubünden und Wallis mitgetragen. Es zielt darauf ab, den Raum San Gottardo (Uri, Tre Valli, Surselva, Goms) zu einer wirtschaftlich und kulturell bedeutenden und lebendigen Region zu entwickeln. Der Projektleiter Jean Daniel Mudry orientierte an dem Informationstreffen über die eingeleiteten Projekte und Schritte im Rahmen dieses Grossvorhabens.

Die Präsidenten der kantonalen Parlamente Norman Gobbi (TI) und Corsin Farrér (GR) sowie die Urner Landratspräsidentin Annalise Russi, und der Walliser Grossratsvizepräsident Gilbert Loretan beschlossen ihrerseits, die zweite Gotthardkonferenz am Freitag, 9. Oktober 2009, in Bellinzona durchzuführen. Eingeladen werden, neben den kantonalen Parlamentsangehörigen, Vertreterinnen und Vertreter des Bundes und der interessierten Kantone sowie der lokalen Institutionen und Leistungsträger mit dem Ziel, die Entwicklung des Projektes San Gottardo durch verstärkte Zusammenarbeit zu unterstützen. Ausserdem soll an der zweiten Gotthardkonferenz die Gelegenheit genutzt werden, um einen Blick auf das Grossereignis „Gottardo 2020“ in Zusammenhang mit der Eröffnung des Alp Transit Basistunnels zu richten.

Im Rahmen einer speziellen Veranstaltung mit Festcharakter soll am Samstag, 10. Oktober 2009, am bekannten Markt von Bellinzona auch die Bevölkerung näher über die Ziele und die verantwortlichen Personen des „Projektes San Gottardo“ informiert werden. Dabei werden sich die vier beteiligten Regionen (Tre Valli, Surselva, Uri und Goms)  des Raumes San Gottardo auch mit touristischen und landwirtschaftlichen Produkten sowie kulturellen Darbietungen präsentieren.

VorschauAnhangGröße
cs_gottardo_090209.pdf55.97 KB